Über OSQAR

Wir sind OSQAR e.V. und wir setzen uns für die Visibilität, Akzeptanz und Gemeinschaft von LGBTQ+ Schüler*innen in Deutschland ein. Als gemeinnütziger Verein unterstützen wir Schüler*innen in ganz Deutschland, AGs rund um das Themengebiet LGBTQ+ an ihren Schulen zu gründen und anregend zu gestalten. OSQAR identifiziert sich als Quelle von LGBTQ+ AG Ressourcen und Plattform für die Vernetzung von LGBTQ+ AGs. Unser Kernteam besteht momentan aus fünf jungen Erwachsenen, die sich um die Ressourcen und das AG-Netzwerk kümmern.

London Pride 1970er

Unsere Philosophie

Die Schüler*innen von heute prägen durch inklusive, gemeinschaftliche und herzliche OSQAR AGs das gesellschaftliche Klima von morgen.

Unsere Mission

Durch unsere ideelle Unterstützung bei der Gründung und Gestaltung von OSQAR AGs in ganz Deutschland verstärken und institutionalisieren wir die Stimme der Jugendlichen, die sich als Mitglieder oder Unterstützer*innen der LGBTQ+ Community identifizieren.

Was wollen wir bewirken,
verändern und erreichen?

Wir wollen die Schulkultur bezüglich der LGBTQ+ Community inklusiver gestalten. Dazu wollen wir Schüler*innen helfen, OSQAR AGs an ihren Schulen zu etablieren, die zwei grundsätzliche Ziele verfolgen:

  1. die Errichtung von Safe Spaces für Mitglieder und Unterstützer*innen der LGBTQ+ Community
  2. der positive Wandel des Schulklimas durch Aktivismus und Aufklärung.

Ersteres zielt darauf ab, uns Mitgliedern und Unterstützer*innen der LGBTQ+ Community darin zu bestärken, uns aktiv einen Raum zu schaffen, in dem wir uns wohl und sicher fühlen können mit unseren Fragen, Gedanken und Erfahrungen rund um Identität, (Selbst-)Liebe und Entfaltung.

Letzteres zielt darauf ab, die Schule als einen Ort des friedlichen und einladenden Zusammenkommens Menschen verschiedener Hintergründe zu gestalten. Eine Auswirkung des positiven Wandels im Schulklima auf das weitere gesellschaftliche Umfeld ist erstrebenswert.

LGBTQ+ Pride Flagge im Fenster eines Gebäudes

Unsere Beweggründe

Die Diffamierung der LGBTQ+ Community im Schulalltag haben wir, Vincent und Tim, Vorstandsvorsitzende von OSQAR und stolze Mitglieder der LGBTQ+ Community, miterlebt und so manch einmal auch persönlich zu spüren bekommen. Das war, um es auf den Punkt zu bringen, keine schöne Erfahrung. Wir haben uns daher unabhängig voneinander während unserer Oberstufenzeit dazu entschlossen, LGBTQ+ AGs an unseren Schulen (mit) zu gründen. Dieser spannende und bereichernde Prozess war aber leider auch von zwei prinzipiellen Hürden geprägt: 

  1. dem Defizit an LGBTQ+ AG Ressourcen in Deutschland 
  2. dem Mangel an LGBTQ+ AG Erfolgsbeispielen. 

Um Schüler*innen in ähnlichen Positionen an deutschen Schulen dazu zu verhelfen, ihre Stimme zu erheben und sich für die Akzeptanz und Repräsentation der LGBTQ+ Community im Schulalltag einzusetzen, haben wir im Jahr 2020 die Idee zu OSQAR angefangen auszuarbeiten und im Januar 2021 durch die formelle Gründung von OSQAR besiegelt. Durch OSQAR möchten wir diesen zwei Hürden entschieden entgegenwirken, indem wir: 

  1. Hier viele verschiedene Ressourcen zu OSQAR AGs bereitstellen
  2. OSQAR AGs untereinander vernetzen und durch übergreifende Projekte in Kontakt bringen.

Über den Namen

OSQAR soll sowohl als Akronym als auch als Anlehnung an den Vornamen Oscar verstanden werden. 

Als Akronym steht OSQAR für Offenes Schüler*innennetzwerk queerer AGs für Respekt

O: Offen, da OSQAR explizit jede*n dazu einlädt, Teil einer OSQAR AG oder des OSQAR Netzwerkes zu sein, unabhängig von Faktoren wie sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität, Hautfarbe, Religion, sozio-ökonomischer Hintergrund, physische oder psychische Behinderungen, etc. 

S: Schüler*innennetzwerk, da OSQAR direkt Schüler*innen dabei unterstützt, ihrer Stimme einzeln und als Kollektiv mehr Ausdruck zu verleihen und sich Gehör zu verschaffen. 

Q: Queer, da sich OSQAR leidenschaftlich für die Visibilität, Inklusion und Rechte der LGBTQ+ Community einsetzt. 

A: AGs, da OSQAR die Instanz der Arbeitsgruppe (AG) als eine ausdrucksstarke, weitreichende Form der jugendlichen Mobilisierung und Organisierung ansieht. 

R: Respekt, da OSQAR den respektvollen Umgang auf persönlicher sowie gesellschaftlicher Ebene im Bereich LGBTQ+ als Ziel anstrebt.

Oscar Wilde

Aber damit hat es sich noch nicht getan! OSQAR hat auch einen ganz besonderen Namensträger, und zwar den extravaganten, passionierten und unverwechselbaren Oscar Wilde. Oscar Wilde war ein irischer Literat des 19. Jahrhunderts, der durch seinen exzentrischen Lebensstil, seinen auffällig bunten Charakter, die homoerotischen Anspielungen in manchen seiner Werke und seine intimen Beziehungen zu Männern mit der britischen Gesellschaft der damaligen Zeit aneckte.

Für uns ist Wilde keine zu heroisierende Figur; wir distanzieren uns von der Auslebung sexueller Intimität zwischen Erwachsenen und Jugendlichen, die Wilde vorgeworfen wurde. Dennoch kann seine Biographie als Mahnmal gesellschaftlicher Anfeindungen gegen „Andersartigkeit“ gewertet und Teile seines Seins und Schaffens als Quelle der Inspiration herangezogen werden: 

Gesellschaftlich wurde Wilde zum Opfer vielschichtiger Diskriminierung, welche letztendlich zum Bruch mit seiner Familie sowie zu seiner Flucht nach Paris führte. Dies kann uns heute als Mahnung dafür gelten, dass die systemische und persönliche Diskriminierung gegen die LGBTQ+ Community die Leben vieler erschwert und der Gesellschaft die Fortführung und Entfaltung ihrer Beiträge entbehrt. Literarisch erhob Wilde in seinen Werken die gleichgeschlechtliche Liebe aus der sündhaften Verbannung in das Licht der Schönheit. Intellektuell bereicherte Wilde die damaligen meritokratischen Kreise durch seine akademischen Beiträge, die er im Auge seiner Kritiker*innen trotz und unseres Erachtens nach auch aufgrund seiner Abweichungen des heterosexuellen Standards erreichen konnte. Persönlich blieb Wilde seiner ungewöhnlichen Art des Sprechens, seiner ausgefallenen Kleidung, seiner unüblichen Verhaltensweisen, kurz gesagt seinem Nonkonformismus und seiner Originalität, trotz aller Widerstände bis zum Ende treu. 

Wenn Du mehr zu unserem Namenspatron Oscar Wilde erfahren möchtest, empfehlen wir Dir unsere Biographie zu ihm.